In reproducing any portion
of this text, proper citation
is required: 
   www.de-vrouwe.info

Express written permission is necessary to make use of the image.

Click here to open the official web page of the 'Foundation
Lady of All Nations'
.


Print option in slimbox / lytebox? (info)
5th International Day of Prayer, Amsterdam 2003


Word of welcome

by Arnold Leeman
President of the Lady of All Nations Foundation

There are no translations available.

Geschätzte Eminenz, geschätzte Bischöfe, meine Damen und Herren, liebe Pilger, die Ihr in großen Zahl hier am Pfingstfest, dem Fest des Hl. Geistes anwesend seid.

Zu diesem 5. Internationalen Gebetstag der Frau aller Völker will ich alle, die gekommen sind, herzlich willkommen heißen im Namen der Stiftung Frau aller Völker und namens der Gemeinschaft 'Familie Mariens der Miterlöserin‘.
Willkommen sind auch jene, die noch später zum Fest kommen werden, aus allen Teilen der Welt, von allen fünf Kontinenten.

Dieser heutige Tag wäre nicht möglich geworden ohne die vielen Helfer aus dieser Gemeinschaft, die schon seit langem und sehr sorgfältig alles vorbereitet haben unter der umsichtigen Leitung von P. Gabriel. Unser besonderer Dank und unsere Anerkennung dafür! Danke auch für den Blumenschmuck hier auf dem Podium durch Herrn van der Voort, der bekanntlich jeweils zu Ostern in Rom den Blumenschmuck übernimmt.

Ein besonders herzlicher Willkommensgruß gilt Seiner Eminenz, Kardinal Daoud, aus Rom. Seine Eminenz, Präfekt der Kongregation für die Orientalischen Kirchen, war schon zweimal unser geschätzter Gast. Bei dieser Gelegenheit gab Seine Eminenz ein eindrückliches Zeugnis über Maria und die Zeit, als der Kardinal noch Patriarch von Antiochia in Syrien war.

Ein herzliches Grüß Gott auch an die Bischöfe, von denen manche eine weite Reise unternahmen, um hier beim Gebetstag in Amsterdam anwesend zu sein, in jener Stadt, die eine besondere Stellung einnimmt und Kern und Zentrum der Verehrung Mariens als Frau aller Völker ist.

Nachdem die Bischöfe von Haarlem, Msgr. Bomers und Msgr. Punt, 1996 durch ihre offizielle Erklärung die öffentliche Verehrung Mariens unter dem Titel 'Frau aller Völker‘ erlaubten, wurde Maria unter diesem Titel mehr und mehr bekannt. Auch das Gebet fand millionenfache Verbreitung. Nach dieser Erlaubnis fanden ab 1997 vier internationale Gebetstage statt. Und die letzten zwei Jahre wurden weltweit nationale Gebetstage veranstaltet, wie z. B. in England, Irland, Amerika, den Philippinen und auch hier in den Niederlanden.

Im vergangenen Jahr, am 31. Mai 2002, bestätigte der Bischof von Haarlem, Msgr.Jozef Maria Punt, durch das Anerkennungsschreiben die Übernatürlichkeit der Botschaften. Da war die Zeit reif für einen fünften Internationalen Gebetstag zu Pfingsten, dem Fest des Hl. Geistes, der Elan, Begeisterung und Feuer über die Apostel brachte. Und in ihrer Mitte war MARIA.

Im Gebet von Amsterdam steht die Bitte um das Kommen des Hl. Geistes ganz zentral. Und so können wir heute mit folgenden Worten aus dem Amsterdamer Gebet um das Kommen des Hl. Geistes flehen: „SENDE JETZT DEINEN GEIST ÜBER DIE ERDE!“ Jenen Geist, der uns bewahren soll vor Verfall, Unheil und Krieg. Die Bitte um Friede ist in diesem Jahr äußerst aktuell geblieben und wird weiterhin aktuell bleiben.

Dieser Tag heute, ist ein Tag des Gebetes. Wir werden nicht debattieren und diskutieren, und auch nicht Dialoge oder Monologe in modernem Stil halten, sondern hier als Betende zusammen sein. Wir werden auch den Rosenkranz beten, denn dazu hat der Papst uns in diesem Rosenkranzjahr ausdrücklich aufgerufen.
Auch in den Botschaften von Amsterdam hat der Rosenkranz eine besondere Stellung. Schon in der ersten Botschaft sagt die Frau aller Völker, auf den Rosenkranz in ihrer Hand deutend: „Dem ist es zu verdanken, aber durchhalten!“ Laßt uns Maria als Fürsprecherin anrufen, auf dass sie bei ihrem Sohn für uns bitte. Dieser Tag heute wurdemit der Anbetung des Allerheiligsten begonnen und wird ebenso abschließen. Auch hier weist Maria uns heute und immer den Weg zu ihrem Sohn. Bitten wir sie um ihre Hilfe für unser Leben in dieser Zeit, die unsere Zeit ist.

Möge dieser Gebetstag in jeder Hinsicht für Sie alle ein gesegneter Tag sein und gleichzeitig ein Ansporn, um das Gebet und die Verehrung der Mutter aller Völker noch mehr in der Welt bekannt zu machen. Tragen wir das Feuer dieses Tages in unserem Herzen und bringen wir diesdurch das Entzünden einer Kerze bei der Weihe an Maria zum Ausdruck.