Es ist nicht erlaubt, Texte zu kopieren ohne die Quelle anzugeben
   www.de-vrouwe.info 

für die Nutzung der Bilder bedarf es einer schriftlichen Erlaubnis.

Hier gelangen Sie zur offiziellen Webseite der Stichting Vrouwe van alle Volkeren.


Druckbutton anzeigen? E-Mail
Archiv-Weltaktion




Frau aller Völker Mission
auf Aruba und Curaçao
in der südlichen Karibik






Zweite Missionsreise
12. Januar - 3. Februar 2015

mehr Fotos

Nach dem letztjährigen Erfolg und auf Einladung von Bischof Luis Antonio Secco von Willemstad fand Anfang dieses Jahres 2015 erneut eine dreiwöchige Mission auf den karibischen Inseln Curaçao und Aruba statt. Ein Priester und drei Laienmissionare aus der Gnadenkapelle der Frau aller Völker in Amsterdam hielten jeweils am Vormittag an elf Grund- und drei Hauptschulen in allen Klassen Religionsstunden über das „Erlösungs- und Friedenswerk“ der Mutter aller Völker.

Da die Gottesmutter sagt: „Einfach verbreiten, sonst wird noch nichts verlangt“, bekamen selbstverständlich alle Schüler das Gebetsbild. Viele erbaten sich mehrere, bis zu fünfzig Stück, für ihre Eltern, Geschwister, Freunde im Chor oder im Sportverein. Auch erhielten die Lehrer für jeden Klassenraum ein Poster zum Aufhängen.

Ein Teil der hauptsächlich von Indios und afrikanischen Sklaven abstammenden Bevölkerung hält zwischen ein und drei Uhr Siesta, dennoch zogen die Missionare trotz des tropischen Klimas nachmittags in die Dörfer, Einkaufszentren, Märkte, Hotels und wortwörtlich auf die Straßen für die Straßenaktion der Mutter. Tausende von Einwohnern, Touristen und Autofahrern erhielten ein Gebetsbild. Mit der Verbreitung von insgesamt 21.000 Gebetsbildern ging der Wunsch der Mutter aller Völker wieder etwas mehr in Erfüllung: „Dieses Bild soll von Land zu Land, von Stadt zu Stadt gehen.“

Am Abend wurde immer eine heilige Messe gefeiert oder ein Vortrag gehalten, worüber die überwiegend gläubige Bevölkerung jeweils durch die Zeitung informiert worden war. Die Kathedrale in Pietermaai und viele Pfarrkirchen öffneten der Frau aller Völker die Tür, und mehrere Priester versprachen, ein Bild in Originalgröße aufzustellen - u.a. in der Kathedrale - oder täglich mit ihren Gläubigen das Gebet um das Kommen des Heiligen Geistes zu beten.

Bischof Secco ermöglichte es, die Botschaft von Amsterdam im Radio bekanntzumachen, dabei machte er persönlich die Einführung. Auch im Fernsehen wurde eine Sonntagsmesse mit Predigt über die Mutter und Frau aller Völker ausgestrahlt und mehrmals wiederholt.

Der krönende Abschluss der Mission wurde durch eine Gebetsnovene vorbereitet: Am 2. Februar fand dann in der gut gefüllten Immaculatakirche von Santa Cruz, Aruba, ein Gebetsabend zur Ehren der Frau aller Völker statt mit Rosenkranzgebet, Kerzenprozession, heiliger Messe, Anbetung und Weihe an das Makellose Herz Mariens.




Erste Missionsreise
7. - 22. Januar 2014

In dieser Zeit wurde die Mutter aller Völker in mehreren Schulen und bei Vorträgen in verschiedenen Pfarreien und Gebetsgruppen auf der Insel Aruba vorgestellt.
Dank der Zusammenarbeit mit den Pfarreien und den katholischen Schulen erhielten 2500 Kinder das Gebetsbild und insgesamt wurden auf der Insel mehr als 10'000 Gebetsbilder auf Papiamento verbreitet.




Wie hier in der Kapelle von Alto Vista wurde auch an der Lourdes Grotte und an weiteren vier Orten eine heilige Messe zu Ehren der Frau aller Völker gefeiert.

mehr Fotos


 
 
  • Deutsch (DE-CH-AT)
  • Italian - Italy
  • Nederlands - nl-NL
  • Español(Spanish Formal International)
  • French (Fr)
  • English (United Kingdom)